SEILFLECHTER empfängt Berufsberater der Agentur für Arbeit

Seiler: Auch in Zukunft unverzichtbar

Andreas Halle (ganz links) und Rainer Sattler (Ausbildungsleiter, vorn rechts) informierten die Berufsberater der Braunschweiger Agentur für Arbeit über die Seiler-Ausbildung.

·                Nischenberuf bekannter machen, Seiler-Nachwuchs sichern

·                Zukunftsperspektiven aufzeigen

·                Fundierte Ausbildung in Theorie & Praxis

 

13. August 2018. Seile sind überall im Einsatz: Vom millimeterdünnen Seil für die Medizintechnik bis zum dicken Drahtseil zur Verankerung von Bohrinseln, vom Seil aus Chemiefasern für Segeljachten bis hin zu riesigen Fischernetzen – Seile werden überall gebraucht. Hergestellt werden sie auf modernen Anlagen, doch spezielle Seilendverbindungen wie Spleiße an Seilbahnseilen erfolgen bis heute in Handarbeit.

Das übernehmen ausgebildete Seiler – ein Beruf mit uralter Tradition, der bei heutigen Schulabgängern jedoch kaum bekannt ist. Deshalb zeigt die Braunschweiger Traditionsseilerei SEILFLECHTER Tauwerk GmbH regelmäßig auf Ausbildungsmessen Flagge, wie beispielsweise auf der Berufsbörse der Handwerkskammer und IHK im März oder im Eintracht-Stadion.

Um auch künftig Nachwuchs für das Unternehmen ausbilden zu können, empfing Geschäftsführer Andreas Halle mit seinem Team am 8. August 2018 Besuch von den Berufsberatern der Agentur für Arbeit der Region Braunschweig sowie von den Leitern der Berufsinformationszentralen. „Wir haben den Delegierten den Ausbildungsberuf zum Seiler präsentiert und viele Fragen beantwortet“, erklärt Andreas Halle, der die 1745 gegründete Seilerei in zehnter Generation leitet. „Unsere Betriebsbesichtigung, die abschließende Diskussionsrunde und Aufklärungsarbeit verliefen durchweg positiv. Die Berufsberater haben bei uns vor Ort die Inhalte der Ausbildung kennen gelernt, können sie an junge Berufsanfänger weitergeben und die vielfältigen Zukunftsperspektiven aufzeigen.“ Denn dass Seiler auch in Zukunft gebraucht werden, ist für den Seilprofi klar: Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig, Seiler arbeiten in Faser- und Drahtseilereien oder Taklereien, in Konfektionsbetrieben, Flechtereien oder bei Netzherstellern.

 

Praxis in Braunschweig, Theorie in Oberfranken

Die praktische Ausbildung im Hause SEILFLECHTER umfasst handwerkliche Lösungen rund ums Seil, das Fertigen von Faserseilen und Drahtseilen vom Drahtzug bis zum fertigen Seil, Zugprüfungen, das Herstellen von Seilendverbindungen und vieles mehr. Der theoretische Teil findet zwölf Wochen im Jahr in der Textilberufsfachschule in Münchberg in Oberfranken / Bayern statt; die Kosten dafür trägt das Unternehmen. SEILFLECHTER stellt jedes Jahr zwei Ausbildungsplätze zur Verfügung und strebt nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung eine Übernahme der Auszubildenden an. Seiler-Gesellen können im Anschluss einen Techniker- oder Meisterabschluss machen oder ein weiterführendes Studium aufnehmen. Die Ausbildungsplätze für 2018 sind noch nicht besetzt – Interessenten senden ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bitte an sattler@seilflechter.de.

 

 

Über SEILFLECHTER

Die SEILFLECHTER Tauwerk GmbH bietet Qualitätstauwerk „Made in Germany“ für die Bereiche Industrie und Wassersport sowie über den Fachhandel für den Baumarkt-Sektor an. Am Firmensitz im niedersächsischen Braunschweig werden pro Tag rund 140.000 Meter Seil produziert. Ob Technik zum Heben, Ziehen oder Sichern – der traditionsreiche Familienbetrieb wurde im Jahr 1745 gegründet und ist damit seit über 270 Jahren der professionellen Seilerei verbunden. Die heutigen Gesellschafter Wolfgang Halle und Andreas Halle führen das Unternehmen in neunter bzw. zehnter Generation. SEILFLECHTER ist gemäß ISO-DIN EN 9001:2015 zertifiziert.